Sky-Watcher Explorer 150PDS-Informationen (6"-Newton)

Aussehen | Basisdaten | Fotoversuche | Besuchte Himmelsobjekte | Erstes Fazit | Links

Auf dieser Seite stelle ich einige Informationen zu meinem 6"-Newton-Tubus Skywatcher Explorer-150PDS 150 mm/750 mm (f/5) zusammen (Anfang April 2017 erworben). Ich habe diesen Tubus als Ersatz für das 8"-Dobson-Teleskop GSO GSD 680 erworben, welches ein sehr gutes Teleskop ist, aber für mich zu schwer geworden ist (es ist zu verkaufen...). Ich hoffte beim Kauf, dass der Tubus auch auf der Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo-Montierung verwendet werden kann, sozusagen als maximal mögliche Öffnung, aber das muss noch geklärt werden. So wären alle meine Telekop-Tuben auf der GoTo-Montierung nutzbar. Und weil eigentlich kein allzu großer Unterschied zwischen dem PDS150 und dem Heritage P130 besteht, würde ich mich von letzterem in der Zukunft wieder trennen wollen.

Ich benutze den Explorer 150PDS-Tubus zur Zeit auf der Dobson-Basis des Sky-Watcher Heritage P130, obwohl das etwas zitterig und wackelig ist und habe vor, es auch auf der Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo Montierung zu verwenden. Diese trägt maximal 5 kg (die baugleiche Orion StarSeeker IV-Montierung angeblich 6 kg). Der Tubus war mit ca. 5 kg bei den Händlern beworben, ich habe nach dem Kauf allerdings auf der Sky-Watcher-Website sogar die Angabe 6 kg gefunden. Eigene Messungen ergaben 5,5 kg plus Sucher und Okular. Das Ganze scheint auf jeden Fall etwas "grenzwertig" zu sein...

 

Aussehen

Auspacken

Umverpackung

Dito

Dito

Dito

Geöffnete Verpackung

Dito

Styropor-Stützen

Styropor-Stützen

Eine Styropor-Stütze war beschädigt

Packungsinhalt

Zubehör-Karton ausgepackt...

...und weiter ausgepackt

Zubehör ausgepackt

Tubus mit Schutzpapier, schräg von hinten

Dito, schräg von vorne

Tubus von oben

Tubus ohne Papier, von der Seite - die Vixen-Schiene ist zu sehen

Tubus schräg von oben

Details: Fokussierer mit 1:10 Feintrieb

Blick in den Tubus

 

 

Dito, hier sieht man die Markierung auf dem Hauptspiegel

Zubehör:

6 x 30 Sucherfernrohr, 28 mm Okular (2"), 2"-Verlängerung für die visuelle Beobachtung, Werkzeug

Verpackungsgewicht und -größe :

Nettogewicht = 7 kg, Bruttogewicht = 9 kg

80 cm x 39 cm x 34 cm
79 cm x 40 cm x 35,5 cm (eigene Messung)

Explorer 150PDS-Newton-Tubus auf Sky-Watcher Heritage P130-Basis

Explorer 150PDS-Newton-Tubus auf Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo-Montierung

 

Basisdaten des Sky-Watcher Newton-Teleskops Explorer 150PDS (im Vergleich)

Teleskop
Meade
Sky-Watcher Skmax/Heritage/Explorer
GSO
8" 10" 12" ETX 90EC 102 76 100P 114P P130 150PDS GSD 680
Optische Bauart Newton
(Parabol.)
Newton
(Parabol.)
Newton
(Parabol.)
Maksutov-Cassegrain Maksutov-Cassegrain Newton
(Sphärisch)
Newton
(Parabol.)
Newton
(Parabol.)
Newton
(Parabol.)
Newton
(Parabol.)
Newton
(Parabol.)
Hauptspiegel-Durchmesser 203 mm 254 mm 305 mm 96 mm (90 mm) 102 mm 76 mm (3") 100 mm (4") 114 mm (4,5") 130 mm (5") 150 mm (6") 200 mm (8")
Brennweite, Öffnungs-
verhältnis
1219 mm
f/6
1270 mm
f/5
1524 mm
f/5
1250 mm
f/13,8
1300 mm
f/12,7
300 mm
f/3,95
400 mm
f/4
500 mm
f/4,38
650 mm
f/5
750 mm
f/5
1200 mm
f/6
Auflösungs-
vermögen
0,56" 0,45" 0,38" 1,3" 1,15" 1,51" 1,15" 1,01" 0,9" 0,77" 0,58"
Visuelle stellare Grenzgröße ca. 14 mag ca. 14,5 mag ca. 15 mag 11,7 mag 12,7 mag 11,2 mag 11,8 mag 12,1 mag 13,3 mag 12,7 mag 14,5 mag
Lichtsammelvermögen 841 1316,7 1898,5 165,3 212,3 117,9 204,1 265,2 344,9 459,2 816,3
Empfohlene
Maximal-
Vergrößerung
ca. 550 x ca. 600 x ca. 700 x 325 x 204 x ca. 100 x (152 x) 150 x (200 x) 170 x (228 x) ca. 195/220 x (260 x) ca. 225 x (300 x) ca. 300 x (400 x)
Abmessungen Teleskoptubus (Durchm. x Länge) 28 cm x 115 cm 35 cm x 119 cm 40 cm x 144 cm 10,4 cm x 27,9 cm 10,4 x 27 cm n.a. 11,5 cm x 37 cm* n.a. Länge zu-
sammen-
geschoben < 37 cm (14,5")
18,2 cm x 69 cm
18 cm x 68 cm*
23 cm x 115 cm
Nettogewicht Basis 9 kg 12,2 kg 15 kg n.a. --- n.a. 1,3 kg* 1,6 kg 3,1 kg* --- 11,2 kg
Nettogewicht
optischer Tubus
10,9 kg 17,2 kg 21,3 kg n.a. 1,9 kg n.a. 1,2 kg*
3,7 kg
3,25 kg* 5,0/6,0 kg
5,5 kg*
9,5 kg
Nettogewicht gesamt 3,5 kg 1,75 kg 2,5*/2,8 kg 5,3 kg < 6,5 kg ca. 21 kg

Dunkelblau: Teleskope in aktuellem Besitz; kursiv und dunkelrot: Teleskope, die ich besaß; schwarz: zum Vergleich; *) selbst gemessen

 

Fotoversuche

Erste Mond-Fotos mit ans Okular gehaltener Kamera

Die folgenden Mond-Aufnahmen stammen von Anfang April 2017 (1., 2. und 3. April - am 3. April war Halbmond). Sie wurden nach der 1:50-Methode aufgenommen, d.h. mit and Okular gehaltener Kamera, in diesem Fall war es eine Ricoh GR (28 mm äquivalent). Ich habe ISO 1600 verwendet und unterbelichtet, um Überstrahlungen zu verhindern.

Ich verwendete ein 16 mm- und ein 7 mm-UWA-Okular. Mit dem 7 mm-Okular konnte ich zwar den ganzen Mond sehen, aber leider nicht aufnehmen.

1. April 2017

    

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000-Pixel-Version

 

Mit 7 mm-Okular (ca. 107 x) - 2000 Pixel - 3200 Pixel

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000-Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000-Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000-Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000-Pixel-Version

2. April 2017

Mit 7 mm-Okular (ca. 107 x) - 2000-Pixel-Version - SW

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000-Pixel-Version - SW

3. April 2017 (Halbmond)

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000-Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000-Pixel-Version

 

Mit 7 mm-Okular (ca. 107 x) - 2000 Pixel - 3200 Pixel

 

Mit 7 mm-Okular, Ausschnitt (ca. 107 x) - 2000-Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000-Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000-Pixel-Version

Vergleich der Tage

         

1. April 2017

 

2. April 2017

  3. April 2017 (Halbmond)

6. April 2017

    

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000 Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000 Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000 Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000 Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000 Pixel-Version

 

Mit 16 mm-Okular (ca. 47 x) - 2000 Pixel-Version

 

Besuchte Himmelsobjekte |

Bisher habe ich die folgenden Himmelsobjekte mit dem Sky-Watcher Explorer 150PDS besucht (und dokumentiert...):

 

Erstes Fazit

Da ich den Sky-Watcher Tubus Explorer 150PDS erst kurze Zeit besitze, ist es noch zu früh für ein "echtes" Fazit. Meine ersten Eindrücke sind sehr positiv. Ich habe schon den Fokussierer mit 1:10 Feintrieb schätzen gelernt - er macht das Scharfstellen viel angenehmer. Und dieses Teleskop ist für mich viel einfacher zu handhaben und tragen als das größere und schwerere 8" GSD 680-Teleskop. Während das GSD 680 mir wegen seines Gewichtes meine körperlichen Grenzen aufzeigt, kann ich das Explorer PDS noch einigermaßen gut handhaben. Zugegeben, es ist etwas schwierig, die Vixen-Schiene an der Basis zu befestigen, weil ich dafür eigentlich drei Hände benötige. Sicherer ist es, wenn eine zweite Person die Feststellschraube an der Basis festdreht...

Zugegeben, habe ich bisher noch nicht viele Himmelobjekte mit dem 150PDS beobachtet. Aber ich habe es zumindest schon eunmal auf der Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo Montierung verwendet. Zugegeben, hatte die Montierung mit dem Gewicht des Tubus zu kämpfen.

Ich habe einen ersten "Schnell-Vergleich" mit dem 8 "GSD 680 Dobson-Teleskop mit den Zielen M 42/43 und M 35 durchgeführt (9.4.2017). Weil meine Okulare es mir nicht ermöglichen, beide Teleskope parallel mit gleicher Vergrößerung zu verwenden, war ein solcher Vergleich natürlich problematisch. Alles in allem und nicht überraschend, erschien der Blick im GSD 680 heller und kontrastreicher, aber das Explorer PDS150 war auch nicht schlecht. Eigentlich hatte ich vor, das GSD 680 zu verkaufen, weil es mir zu schwer ist. Durch diesen Vergleich bin ich wieder etwas ins Schwanken geraten, aber letzendlich wird es wohl darauf hinauslaufen, dass ich mich längerfristig wieder von dem GSD 680 trennen werde, so schön das Teleskop ist, weil es mir definitiv zu schwer ist.

Ein entsprechender Vergleich mit dem dem 5" Heritage P130 Dobson-Teleskop fand wenige Tage später statt (9.4.2017). Auch hier konnte ich nicht die Teleskope parallel mit gleicher Vergrößerung betreiben. Insgesamt, und kaum überraschend war der Blick im PDS150 etwas besser als im P130, obwohl ich nicht sagen würde, dass Welten dazwischen lagen. Aber im großen und ganzen brachte es keine Vorteile, beide Teleskope zu besitzen, auch wenn das P130 sicher etwas "reisefähiger" ist. Deshalb habe ich das P130 Mitte April 2017 verschenkt.

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
18.04.2017