Deep-Sky-Herbstbeobachtungen Oktober - Mitte Dezember 2017

Beobachtungsbedingungen | Übersicht der Beobachtungen | Anmerkungen | Referenzen

Von Oktober bis Mitte Dezember 2017 habe ich, vor allem mit dem Fernglas, einfache "Deep-Sky-Herbstbeobachtungen" unternommen, die vielleicht für andere Anfänger auch von Interesse sein könnten und deshalb hier beschrieben werden.

Liste der Beobachtungsobjekte (die Links führen zu Seiten, welche die DSO beschreiben):

Die Beobachtungsobjekte habe ich größtenteils anhand meiner Literatur ausgewählt (siehe Referenzen).

 

Beobachtungsbedingungen

Himmelsbereich und Objekte

Meine Beobachtungen bewegten sich zwischen dem kommenden Orion im Osten bis zu Herkules inm Westen. Vor allem habe ich "fernglas-taugliche" Objekte ausgesucht.

Übersichtskarte

Die folgende Karte zeigt in etwa den Himmelsbereich, den ich bei meinen Beobachtungen primär "abgegrast" habe:

Karte für größere Version anklicken - sie erscheint in einem neuen Fenster

Beobachtungszeit

Die Beobachtungen begannen früh und umso früher, je später es im Jahr wurde. Anfang November habe ich auch nach Mitternacht mit dem Fernglas beobachtet.

Beobachtungsort

Alle Beobachtungen wurden in Mühlhausen/Kraichgau (Deutschland) durchgeführt:

Allgemeine Bedingungen

Generell ist der Himmel über Mühlhausen/Kraichgau eher "lichtverschmutzt" und lädt nicht dazu gerade ein, nach Deep-Sky-Objekten zu suchen. Dies ist sicher mit ein Grund, warum ich einige der Deep-Sky-Objekte, die ich beobachten wollte, nur manchmal oder auch gar nicht gefunden habe.

 

Übersicht der Beobachtungen

Beobachtungstermine

Datum Beobachtete Objekte Weitere Beobachtungen und Anmerkungen Benutzte Geräte Benutzte Okulare Anmerkungen
Oktober KS: NGC 884/869 (Perseus Doppelsternhaufen)
SM: CR399 (Kleiderbügel-Haufen)
Nur Fernglasbeobachtungen (Vergleich des neuen Nachtglases mit dem alten Kompaktfernglas) LT- und TS- Fernglas   Mehrere Beobachtungen, beides gut zu sehen
4.11.2017 GE: M42/43 (Orionnebel)
OS: Mel 25 (Hyaden)
Nur Fernglasbeobachtungen (Vergleich des neuen Nachtglases mit dem alten Kompaktfernglas) LT- und TS- Fernglas   M 42/43 im Fernglas gesehen; recht schwach wegen fast Vollmond (Mitternacht bis etwa 1 Uhr), 2 helle Flecken (Stern und vermutlich Trapez) leuchten im Nebel
Mel 25 gut zu sehen (nach Mitternacht)
13.11.2017 G: M 31 (Andromeda-Galaxie)
KS: M 13 (Herkules-Kugelsternhaufen)
OS: NGC 884/869, Mel 20 (Perseus-Bewegungshaufen), M 45 (Plejaden), Mel 25, M 34, M 39, M 11 (Wildentenhaufen)
SM: CR399, St 2 (Muskelmännchen)
100P: Mel 20, NGC 884/869, M 34, M 39 LT- und TS- Fernglas, Heritage 100P Nicht dokumentiert NGC 884/869 mit "Ring", an seinem Ende soll St2 Muskelmännchen sein
St 2 beim "Ring" des Doppelhaufens, Figur nicht als solche erkannt, aber Sterne gesehen...
CR399 über Albireo gefunden
M 39 bei Deneb, am linken oberen Ende eines quer liegenden Ypsilons (TS)
M 11 Wildentenhaufen, unten beim Schwan wohl nicht gesehen
12.12.2017 GE: M42/43
OS: M 45, Mel 25, M 35
  LT- und TS- Fernglas   M 42/43, M 35, M45, Mel 25 gut gesehen, M 35 nicht so gut...

Fett: Erster Fund während dieser Beobachtungsperiode; alle Beobachtungen in Mühlhausen/Kraichgau; G = Galaxie, OS = offener Sternhaufen, KS = Kugelsternhaufen, SM = Sternmuster

Beobachtungsobjekte

DSO-Details
Name Sternbild Typ Bino* 100P Bemerkungen
M 13 Herkulesnebel Hercules KS ja   im Fernglas gut zu sehen
M 39   Cygnus OS ja ja Anblick im Fernglas schwach...
CR 399 Kleiderbügel-Haufen Vulpecula SM ja   im Fernglas gut zu sehen, über Albireo gefunden
M 11 Wildentenhaufen Scutum OS ja   eher nicht gesehen...
M 31 Andromeda-Galaxie Andromeda G ja   im Fernglas ein Schimmer
M 34   Perseus OS ja ja Primär ein Fernglasobjekt
NGC 884/869 Doppelsternhaufen Perseus OS ja ja im Fernglas gut zu sehen, mit "Sternenoval"
Mel 20 Alpha-Persei-Haufen/Sternengruppe, Perseus-Bewegungshaufen Perseus OS ja ja im Fernglas gut zu sehen, sehr ausgedehnt
Mel 25 Hyaden Taurus OS ja   im Fernglas gut zu sehen, sehr ausgedehnt
M 45 Plejaden Taurus OS ja   im Fernglas gut zu sehen
M 42/43 Orionnebel Orion GE ja   M 42/43 im Fernglas gesehen; recht schwach wegen fast Vollmond (Mitternacht bis etwa 1 Uhr), 2 helle Flecken (Stern und vermutlich Trapez) leuchten im Nebel
M 35   Gemini G ja   M 35 nur schwach gesehen

*) LT- und TS-Fernglas; G = Galaxie, OS = offener Sternhaufen, KS = Kugelsternhaufen, GE = galaktischer Emissionsnebel, SM = Sternmuster

 

Anmerkungen

Vorbereitung

Bei der Suche nach Deep-Sky-Objekten ist eine gute Vorbereitung wichtig - das liest man, und ich kann es auch bestätigen. "Gute Vorbereitung" heißt im wesentlichen, sich eine Liste der Objekte zusammenzustellen, die man beoabachten möchte - und dazu Hinweise, wo und wie die Objekte zu finden sind.

Ist es das oder ist es das nicht?

Wenn man sein Teleskop mit Hilfe des Leuchtpunktsuchers in etwa auf die gewünschte Himmelsgegend ausgerichtet hat, ins Okular schaut und nichts oder nur "Nebulöses", aber nicht ungedingt nebelartiges sieht, stellt sich natürlich die Frage: Ist der Himmel zu lichtverschmutzt, als dass man das Objekt erkennen kann oder hat man das Objekt nicht korrekt angefahren? Diese Frage habe ich bei manchen Objekten auch nach mehrmaligen Versuchen "von Hand" nicht klären können.

 

Referenzen

Alle Sternkarten wurden mit SkySafari Plus für Apple Macintosh erzeugt.

Bücher

Von dieser Website

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
23.03.2018