Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo-Montierung - Anpassung an höhere Lasten

Einführung | Mein Versuch... | Fotos | Vorläufiges Fazit | Links

Auf dieser Seite beschreibe ich, wie ich versucht habe, meine Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo Teleskop-Montierung so anzupassen, dass sie höhere Gewichte als die vom Hersteller angegebenen 5 kg tragen kann.

Siehe hier meine bisherigen Erfahrungen zum Thema "Überlastung der Montierung durch einen 6" Newton-Tubus".

Siehe auch: Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo Montierung-Informationen | Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo Montierung - Erste Erfahrungen | Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo-Montierung - Allgemeine Erfahrungen und Gedanken

 

Einführung

Die Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo Teleskop-Montierung hat laut Sky-Watcher eine Tragkraft von 5 kg. Inzwischen gibt es eine Variante dieser Montierung von Orion (Orion Montierung StarSeeker IV SynScan GoTo), die 100 EUR mehr kostet und angeblich 6 kg tragen. Auf Nachfrage bei meinem Astro-Händler erhielt ich die Antwort, dass beide Montierungen identisch seien. Die Angabe der Tragkraft scheint also, wie ich auch schon an anderer Stelle finden konnte, etwas beliebig zu sein...

Ich hatte einen 6"-Newton-Tubus (Sky-Watcher Explorer 150PDS) erworben, der bei allen Händlern laut den technischen Daten etwa 5 kg wiegen sollte. Das war der Grund, warum ich genau diesen Tubus erworben habe, denn alle anderen Tuben waren als schwerer angegeben (außer Karbon-Tuben). Kurz nach dem Kauf fand ich allerdings bei Sky-Watcher eine Gewichtsangabe von 6 kg für den Tubus (BKP 150 DS), so dass ich aus allen Wolken fiel, denn dann hätte ich auch einen anderen Tubus erwerben können. Eigenes Wiegen ergab dann ein Gewicht von etwa 5,5 kg, also genau den Mittelwert beider Angaben. Nach all diesen Erfahrungen weiß ich nicht mehr so recht, was ich bei den technischen Daten glauben kann und was nicht... Natürlich wäre ein Tragevermögen der Montierung von 6 kg in meinem Fall geradezu ideal, aber anscheinend beruht der Preisunterschied zwischen dem Sky-Watcher- und dem Orion-Gerät auf Dingen, die sich meiner Kenntnis entziehen...

Die Frage war nun, ob ich meiner Montierung eine Mehrbelastung von 1-2 kg zumuten kann oder nicht. Die Antwort meines Händlers war ein ziemlich eindeutiges "ja" ("ziemlich eindeutig" gibt es nicht, ich weiß...) - jedenfalls wenn man die Montierung ein wenig anpasst. Dazu muss man die Reibung (Friktion, Anpressdruck) in der Montierung etwas erhöhen, so dass der Motor nicht mehr durchdreht, aber auch nicht zu schwer geht und dann zuviel Strom frisst. Bei meinem ersten Test mit dem 6"-Tubus ist der horizontale Motor tatsächlich manchmal leer gelaufen, beim zweiten jedoch nicht. Der Händler betreibt übrigens sogar einen 8"-Celestron-C8-Tubus (5,7 kg) auf der Montierung, aber im Grunde ist das ja die gleiche Gewichtsklasse wie mein Newton-Tubus. Er beschreibt die Anpassung der Montierung an höhere Lasten auf dieser Internet-Seite:

 

Mein Versuch

Weil ich bei einem Besuch bei meinem Astro-Händler leider vergessen hatte, die GoTo-Steuerung mitzunehmen (ja ja , das Alter...), wollte ich erst einmal versuchen, die Steuerung selbst an höhere Lasten anzupassen. Dazu hatte ich einige Tipps vom Händler erhalten und zusätzlich stand mir seine Beschreibung mit Fotos auf einer Internet-Seit zur Verfügung. Sie beschreibt kurz, wie die Montierung an höhere Lasten angepasst werden kann:

Ich habe die Montierung also aufgeschraubt, mir einen Trick ausgedacht, wie ich die Muttern ohne Verwendung eines Maulschlüssels (Gabelschlüssels) fester ziehen kann, nämlich mit Hilfe einer langen Schraube, die ich in ein Gewindeloch in den Muttern geschraubt habe (siehe Fotos unten) und dann versucht, mit diesem Hebel die Mutter zu bewegen. Dabei zeigt sich jedoch, dass die obere Mutter bereits sehr fest saß und ich die Schraube nur verbog, ohne wirklich etwas bewegen zu können. Vielleicht habe ich die obere Mutter ein ganz klein wenig bewegt, aber im Nachhinein weiß ich das nicht mehr... An die untere Mutter habe ich mich dann gar nicht erst herangewagt, auch weil mir nicht ganz klar war, was dort genau zu tun war.

Also habe ich alles wieder zugeschraubt, meinen 6"-Newton-Tubus auf der Steuerung getestet - der horizontale Motor rutschte diesmal nicht durch - und werde nun erst einmal beobachten, ob alles funktioniert oder ob es doch Durchrutsch-Probleme gibt. Im letzteren Fall werde ich die Steuerung aber wohl eher zum Händler zur Anpassung senden, denn der hat damit viel mehr Erfahrung als ich...

Das Ganze ging also aus wie das bekannte Hornberger Schießen, aber immerhin fand ich den Blick in das Innere der Steuerung sehr interessant. Ich habe bei dieser Prozedur etliche Fotos gemacht und zeige diese im folgenden Abschnitt für den Fall, dass dies andere Besitzer der Montierung interessiert.

 

Fotos

Hier zeige ich Fotos von meinem Versuch, die Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo Teleskop-Montierung an höhere Lasten anzupassen (größere Versionen erscheinen in einem neuen Fenster/Tab bei Klick auf die Fotos).

Weitere Fotos und Informationen zu diesem Thema:

    
    

Alles liegt bereit für die Anpassung an höhere Lasten.

Vier Kreuzschlitzschrauben am Boden sind zu lösen, damit man...

...die Abdeckung abnehmen kann.

Die Abdeckung ist bereits entfernt - man muss sie zur Seite hin wegschieben.

Abgenommene Abdeckung mit Schrauben

Blick auf die vielen Zahnräder - rechts sitzt die Elektronik.

Oberhalb und unterhalb des weißen Plastikzahnrades sitzt jeweils eine Mutter, die man fester ziehen kann, um die Montierung an höhere Lasten anzupassen.

Die obere Mutter hat zwei flache Seiten, damit sie mit einem Maulschlüssel fester geschraubt werden kann. Außerdem hat sie ein Loch mit einem Gewinde.

Die untere Mutter hat ebenfalls zwei flache Seiten für einen Maulschlüssel und ein hier nicht sichtbares Loch mit Gewinde

Das Ganze aus anderer Richtung, die obere Mutter ist hier besser zu sehen.

Dito, aber nun ist die untere Mutter besser zu sehen.

Hier kann man das Loch mit Gewinde in der unteren Mutter sehen. Statt einen Maulschlüssel zu verwenden, habe ich eine lange Schraube in das Loch mit dem Gewinde gedreht, um mir ihr als Hebel die Muttern fester anziehen zu können. Hier sitzt die Schraube im Loch der oberen Mutter. Diese saß aber bereits sehr fest, und ich weiß nicht, ob ich sie wirklich habe bewegen können.

Nun sitzt die Schraube testweise im Loch der unteren Mutter, aber ich habe hier nichts weiter unternommen...

Tja, ob sich etwas bewegt hat, kann man nicht erkennen...

Abdeckung wieder aufgelegt, aber noch nicht nicht geschlossen.

Dito

Hier sieht man die Plastiklaschen, die wieder richtig eingeführt werden müssen, damit die Abdeckung korrekt sitzt.

Abdeckung wieder in korrekter Position, Schrauben noch nicht befestigt.

Hier habe ich die Auswirkungen eines "Schraubenziehereinsatzes" gefunden. Vielleicht wurde meine Steuerung schon vor der Auslieferung angepasst...

Dito, Detail

Die Schraube hat unter ihrem Einsatz leider etwas gelitten, so stramm saß die Mutter bereits vor dem Einsatz der Schraube...

 

Vorläufiges Fazit

Weil meine Aktion wie das bekannte Hornberger Schießen ausging, also ohne Resultat, kann ich hier noch nicht einmal ein vorläufiges Fazit geben. Ich habe einiges gelernt, aber noch längst nicht alles, was ich wissen müsste, zum Beispiel, welche Funktionen die beiden Muttern genau haben (eine für horizontal, eine für vertikal?).

Ich werde also weiter beobachten, ob mein 6"-Tubus auf der GoTo-Montierung einwandfrei funktioniert oder ob es irgendwann doch Durchrutsch-Probleme gibt. Im letzteren Fall werde ich die Steuerung aber wohl nicht noch einmal anfassen, sondern zum Händler zur Anpassung senden, denn der hat damit viel mehr Erfahrung als ich...

Siehe hier meine bisherigen Erfahrungen zum Thema "Überlastung der Montierung durch einen 6" Newton-Tubus".

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
01.09.2017