Unistellar eVscope - Mehr Erfahrungen (V. 1.4)

Einführung | Die neue App-Version (Version 1.4.1) | Das neue Bildformat und die neue Bildverarbeitung - Vergleichsfotos | Kleine Fehlersammlung | Verbesserungsvorschläge | Erstes Fazit zu Version 1.4 | Links

In Arbeit

Auf dieser Seite stelle ich Erfahrungen (ohne Beobachtungen) mit meinem elektronischen 4,5"-Newton-Teleskop Unistellar eVscope zusammen (Mitte November 2017 bei Kickstarter beteiligt, am 27.1.2020 eingetroffen). Auf dieser fünften Erfahrungseite geht es um erste Erfahrungen mit der App-Version 1.4 (ab dem 2.9.2021). Vielleicht sind sie auch nützlich für andere, die sich das eVscope zulegen möchten...

Hinweis: Die App-Version 1.4.1 ist am 2. September 2021 erschienen, und ich hatte wenig Gelegenheit zu Beobachtungen mit der vorhergehenden App-Version 1.3. Bei Version 1.3 bespreche ich vor allem die neue Bildverarbeitung.

Weitere Hinweise: Siehe Seite Übersicht der eVscope-Seiten für genau dieses! Für eine detaillierte Übersicht des Versionsverlaufes siehe Seite App-Versionsverlauf.

 

Einführung

Fotos: Mein eVscope (Ende Januar 2020)

Bitte Zuerst Lesen!

Mein eVscope traf Ende Januar 2020 bei mir zu Hause ein. In den ersten Wochen betrieb ich es mit einer App, die eine Versionsnummer unter 1.0 besaß. Über meine Erfahrungen mit dieser frühen App-Version berichte ich auf der Seite Unistellar eVscope - Erste Erfahrungen. Für Links zu weiteren Erfahrungen siehe Seite Übersicht der eVscope-Seiten.

Hinweis: Wer bereits mit einer neueren App-Version einsteigt, braucht die genannten Seiten nicht zu lesen.

Die im Folgenden beschriebenen Erfahrungen beruhen auf der App-Version 1.4 und beziehen sich zunächst nur auf Änderungen gegenüber dem vorherigen Zustand, später auch auf Änderungen, die im Laufe dieser Version vorgenommen wurden.

Zum einen wurden laut Unistellar in App-Version 1.4.1 Fehler beseitigt, zum anderen wurden einige Veränderungen an der Benutzungsoberfläche (Verbesserrungen der eVscope-Erfahrung genannt) vorgenommen. Es ist also keine neue Funktionalität hinzugekommen!

Im Folgenden werden deshalb hauptsächlich meine Erfahrungen mit dieser Version beschrieben. Für eine detailliertere Versionsübersicht, siehe Seite App-Versionsverlauf.

 

Die neue App-Version (Version 1.4.1 und neuer)

Version 1.4.1 (2.9.2021)

Am 2.9.2021 wurde App-Version 1.4.1 veröffentlicht, und ich habe sie noch am selben Tag geladen. Als allererstes verlangte die App, wie schon in den drei vorigen Versionen, mein eVscope zu aktualisieren, was auf Anhieb klappte. Die neue App-Version bietet laut App Store die folgenden Neuerungen (in meinen eigenen Formulierungen):

Offensichtlich wurde die App-Version 1.4.0 übersprungen...

Status: Bisher gab es zwei Aktualisierungen (siehe unten).

Verbesserungen der eVscope Erfahrung

Hier konnte ich bisher noch nicht feststellen, was damit gemeint ist...

Verschiedene Fehlerbehebungen

Wie immer gibt es keine näheren Informationen hierzu...

Warum der Versionsnummernsprung?

Warum hat Unistellar einen Sprung der Versionenummer bei der App vorgenommen, wenn keine neue Funktionalität hinzugekommen ist? Im allgemeinen ist so etwas unüblich... Einserseits wurde mir von Unistellar signalisiert, dass die neue Version "tons of bug fixes" enthält, und zum anderen nehme ich an, dass diese Version an das neue eVscope 2 angepasst worden ist und deswegen "unter der Decke" viele Änderungen enthält. Aber das ist nur eine Vermutung! Die schnell nachgeschobene Version 1.4.2 (mit dem gleichen Kommentar) würde jedoch in meinen Augen diese Vermutung stützen...

Version 1.4.2 (16.9.2021)

Also das gleiche...

Version 1.4.3 (18.10.2021)

Und wiederum das Gleiche! Im englischen App Store wird dagegen gemeldet:

User Alerts for Enhanced Vision Problem Detection

Diesen Punkt habe ich Unistellar vorgeschlagen (und andere vielleicht auch...). Noch weiß ich nicht, wie diese Alerts aussehen...

 

Das neue Bildformat und die neue Bildverarbeitung - Vergleichsfotos

Die wesentliche Neuerung auch dieser App-Version ist also immer noch die vierfache Größe der Fotos im Enhanced Vision-Modus, zumal ich mit App-Version 1.3 wenig Gelegenheit zum Beobachtungen hatte. Bei den Vergleichen alter und neuer Fotos und auch beim direkten Ansehen der neuen Fotos sind mir bei Version 1.3 die folgenden Dinge aufgefallen (siehe auch dort):

Auf der Seite für App-Version 1.3 versuche ich anhand von Beispielen diese Beobachtungen zu belegen (siehe dort). Da ich annehme, dass die App-Version 1.4 hier keine großen Neuerungen bringt, versuche ich auf dieser Seite eine kleine Sammlung von Beispielen zu zeigen, in denen die alte Bildverarbeitung mit der neuen verglichen wird. Bitte klicken Sie die Vorschauen an, um die Fotos in in der Größe 1280 x 960 Pixel besser vergleichen zu können!

Vergleichsbeispiele

Alte Verarbeitung (< Version 1.3)

 

Version 1.3 und neuer

 

M 3 - 15.5.2020, bearbeitet

 

M 3 - 8.9.2021, bearbeitet

    

M 8 (Lagunennebel) - 23.8.2020, bearbeitet

 

M 8 (Lagunennebel) - 17.7.2021, bearbeitet

 

M 10 - 29.5.2020, bearbeitet

 

M 10 - 17.7.2021, bearbeitet

 

M 13 - 15.9.2020, bearbeitet

 

M 13 - 18.7.2021, bearbeitet

 

M 16 (Adlernebel) - 23.8.2020, bearbeitet

 

M 16 (Adlernebel) - 17.7.2021, bearbeitet

 

M 17 (Omega-/Schwanennebel) - 23.8.2020, bearbeitet

 

M 17 (Omega-/Schwanennebel) - 17.7.2021, bearbeitet

 

M 20 (Trifidnebel) - 23.8.2020, bearbeitet

 

M 20 (Trifidnebel) 17.7.2021, bearbeitet

 

M 22 - 9.8.2020, bearbeitet

 

M 22 - 18.7.2021, bearbeitet

 

M 27 - 2.11.2020, bearbeitet

 

M 27 - 16.10.2021, bearbeitet

 

M 33 - 10.10.2020, bearbeitet

 

M 33 - 9.10.2021, bearbeitet

 

M 71 - 19.10.2020, bearbeitet

 

M 71 - 8.9.2021, bearbeitet

 

M 92 - 15.9.2020, bearbeitet

 

M 92 - 18.7.2021, bearbeitet

Fazit

Die neue Bildvearbeitung scheint tatsächlich Vorteile bei der Darstellung der Himmelsobjekte zu bringen, wie mehr Details und Schärfe sowie dunklerer Hintergrund; erhöhter Kontrast und veränderte Farben sind allerdings Geschmacksache. Jetzt wünsche ich mir nur noch, dass die Körnigkeit der Fotos und das Verstärkerglühen reduziert werden können...

 

Kleine Fehlersammlung

In Arbeit

Eingabe der DSO-Koordinaten von Hand

Wenn man die Koordinaten eines DSO von Hand eingibt, merkt sich App diese und zeigt sie wieder an. Das tut sie auch, wenn man das Smartphone ausschaltet und erst nach einigen Tagen die manuelle Koordinateneingabe wieder aufruft. Dabei tritt jedoch das Problem auf, dass die GoTo-Steuerung in eine völlig andere Richtung fährt, also mit falschen Koordinaten arbeitet. Erst nachdem man die Koordinaten identisch von Hand neu eingegeben hat, funktioniert das GoTo wieder korrekt.

Ich habe das Problem selbst beobachtet, und auch ein anderer eVscope-Besitzer hat es mir berichtet. Ab welchem Zeitpunkt der Fehler auftritt, zum Beispiel nur nach Ausschalten des Smartphones oder bereits nach einem Neustart der App auftritt, habe ich bisher nicht untersucht.

 

Verbesserungsvorschläge

In Vorbereitung

Und wie immer wünsche ich mir, dass wichtige Bilddaten mit abgespeichert werden!

 

Erstes Fazit zu Version 1.4

In Vorbereitung

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
19.10.2021