Spaziergang über den Mond mit meinen Fotos - Ausschnitte aus Mondfotos Teil 1

Einführung | Fotos | Links

Auf diesen Seiten unternehme ich anhand meiner eigenen Fotos "Mondspaziergänge". Anders ausgedrückt, versuche ich die Objekte auf meinen Mondfotos mit Namen zu versehen, um den Mond besser kennenzulernen. Vielleicht helfen diese Seiten ja auch anderen, den Mond besser kennen zu lernen...

Auf dieser und einer weiteren Seite zeige ich vergrößerte Ausschnitte bestimmter Mondregionen, so dass man Details besser erkennen kann.

Siehe auch Seite Ausschnitte aus Mondfotos - Teil 2 - zurück zur Übersicht der "Mondspaziergänge".

 

Einführung

Auf dieser und einer weiteren Seite zeige ich vergrößerte Ausschnitte aus anderen Fotos, um bestimmte Details hervorzuheben. Die Fotos sind um 180 Grad gedreht oder gespiegelt, damit sie dem normalen Seheindruck entsprechen, aber sie sind oft etwas verdreht.

Siehe auch Seite Ausschnitte aus Mondfotos - Teil 2.

Kleinere Krater habe ich mit Hilfe des Virtual Moon Atlas bestimmt, den ich in der Windows-Version verwende, weil ich die Macintosh-Version nicht zum korrekten Arbeiten auf meinem Computer bewegen kann. Sicher ist der eine oder andere Krater noch falsch bestimmt...

 

Fotos

Nördliche Hemisphäre

Plato

Der Krater Plato wurde am 23.2.2018 (Halbmond um gut 9 Uhr morgens) von der Sonne angestrahlt.

Aristillus B (8 km Durchmesser), Kirch (12 km Durchmesser) und Egede A (13 km Durchmesser) dienen als Beispiele für kleine Krater, die erkannt werden können.

    

Fotodaten: 23.2.2018, Sky-Watcher Skymax-102 OTA, Ricoh GR ans Okular gehalten

Plato und Copernicus

Am 24.2.2018 (einen Tag nach Halbmond) erschien der Krater Copernicus sehr schön in der Mitte am Terminator. Zwei Ausschnitte mit den Kratern Copernicus (unten links) und Plato (oben Mitte).

Bancroft (13 km Durchmesser), Feuillee (10 km Durchmesser) und Beer (10 km Durchmesser) dienen als Beispiele für kleine Krater, die erkannt werden können.

    
     
 

Fotodaten: 24.2.2018, Sky-Watcher Skymax-102 OTA, Ricoh GR ans Okular gehalten

Jura-Gebirge, "Goldener Henkel"

Am 25.2.2018 (zwei Tage nach Halbmond) erschien das Jura-Gebirge sehr schön im Norden am Terminator. Zwei Ausschnitte mit dem Jura-Gebirge (links oben) und den Kratern Plato (oben) und Copernicus (unten). Wenn das Jura-Gebirge am Terminator erscheint und von der Sonne angestrahlt wird und dabei etwas ins Dunkle hineinragt, spricht man auch vom "goldenen Henkel".

Bancroft (13 km Durchmesser), Feuillee (10 km Durchmesser) und Beer (10 km Durchmesser) dienen als Beispiele für kleine Krater, die erkannt werden können.

    

Beachten Sie auch den goldenen Henkel

 

Beachten Sie auch den goldenen Henkel

Fotodaten: 25.2.2018, Sky-Watcher Skymax-102 OTA, Ricoh GR ans Okular gehalten

Einen Tag später hat der Terminator (Schattengrenze) die Montes Jura verlassen. Der Ausschnitt vom 25.2.2018 (drei Tage nach Halbmond) zeigt das Jura-Gebirge (oben links) und die Krater Plato (oben) und Copernicus (unten); links oberhalb von Copernicus befinden sich die Montes Carpatus.

T. Mayer D (8,6 km Durchmesser), Brayley (15 km Durchmesser) und Brayley C (9 km Durchmesser) dienen auf dem Foto als Beispiele für kleine Krater, die erkannt werden können.

    

Fotodaten: 26.2.2018, Sky-Watcher Skymax-102-Teleskop, Ricoh GR ans Okular gehalten

Meere und mehr...

Zwei Ausschnitte aus einem Mondfoto, das mit dem Sky-Watcher Explorer 150PDS-Teleskop und ans Okular gehaltener Kamera aufgenommen wurde (5. Mai 2017, zwei Tage nach Halbmond, der am 3.5.2017 war).

Bode B (10,2 km Durchmesser) und Hipparchus L (13 km Durchmesser) dienen als Beispiele für kleine Krater, die erkannt werden können.

    
 
 

Fotodaten: 5.5.2017, Sky-Watcher Sky-Watcher Explorer 150PDS-Teleskop, Ricoh GR ans 16 mm-UWA-Okular gehalten

Norden bis Mitte

Die folgenden zwei Ausschnitte stammen von einer Mond-Aufnahme vom 4. April 2017, kurz nachdem der Tag begonnen hatte - am 3. April war Halbmond. Das Foto wurde mit dem Sky-Watcher Skymax-102 und wieder mit ans Okular gehaltener Kamera aufgenommen.

Luther (10 km Durchmesser) und Posidonius P (15 km Durchmesser) dienen auf dem oberen Foto als Beispiele für kleine Krater, die erkannt werden können, Ritter B (14 km Durchmesser) und Hipparchus L (13 km Durchmesser) auf dem unteren Foto.

    
     
    

Fotodaten: 4.4.2017 kurz nach Mitternacht, Sky-Watcher Skymax-102-Teleskop, Ricoh GR ans 16 mm-UWA-Okular gehalten

Der folgende Ausschnitt stammt von einer Mond-Aufnahme vom 22. Februar 2018, einen Tag vor Halbmond. Das Foto wurde mit dem Sky-Watcher Skymax-127 und wieder mit ans Okular gehaltener Kamera aufgenommen.

Ritter B (14 km Durchmesser), Ritter D (7 km Durchmesser, kaum zu sehen) und Hipparchus L (13 km Durchmesser) dienen als Beispiele für kleine Krater, die erkannt werden können.

    

Fotodaten: 22.2.2018, Sky-Watcher Skymax-127-Teleskop, Ricoh GR ans 32 mm-Plössl-Okular gehalten

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
31.03.2018