Manuelles Scharfstellen

Zonen-Fokus-System | Entfernung schätzen | Vorfokussierung | Hyperfokale Entfernung | Abschluss | Referenzen

Im Folgenden beschreibe ich allgemeine manuelle Scharfeinstell-Methoden. Der Abschnitt über das Zonen-Fokus-System wurde von Roger Hicks' and Frances Schultz's Photo School angepasst übernommen, der über hyperfokale Distanz zum Teil angepasst von Wikipedia übernommen.

 

Zonen-Fokus-System

Vorgehen nach dem Zonen-Fokus-System bei Objektiven mit Schärfentiefeskala:

Dieses System versetzt die Kamera in einen "Schnappschuss"-Modus, der kein weiteres Scharfstellen verlangt.

        

Fotos: Zonen-Fokus-System demonstriert an einem Objektiv mit manueller Scharfeinstellung an einer Vollformat-Kamera (bei 1:8, Entfernungsbereich von 1,2 m bis 5 m; links), mit demselben Objektiv an einem APS-Gehäuse (bei 1:8, Entfernungsbereich von 1,3 m bis 3,5 m für 1:5,6; Mitte )* und mit AF (bei 1:8, Entfernungsbereich von etwa 1,2 m bis 5 m; rechts)

*) Weil dies ein Vollformat-Objektiv an einem APS-C-Gehäuse ist, ist tatsächlich der Schärfentiefebereich für eine Blende von etwa 1:5.6 zu beachten (1,3 m bis 3,5 m)!

 

Entfernung schätzen

Bei unbeweglichen Motiven schätze ich einfach den Abstand der zu fotografierenden Objekte und stelle die Entfernung am Objektiv entsprechend ein. Dies ist einfacher, als man erwarten könnte, insbesondere bei der Verwendung von Objektiven mit einer kurzen Brennweite und bei mittleren bis kleinen Blendenöffnungen. Es gibt eine alte Faustregel, dass die Schärfezone zu einem Drittel vor die eingestellte Entfernung und zu zwei Dritteln darüber hinausreicht, aber sie scheint nicht allgemein zu stimmen. Besser ist wohl die Regel, dass die Schärfe sich in beiden Richtungen in gleicher Weise erstreckt.

Bei Verwendung eines Ricoh AFs-Objektiv kann man auch den Autofokus die Entfernung für einen schätzen lassen, vorausgesetzt, dass Autofokus ein Ziel findet. Zunächst fokussiert man dabei automatisch und schaltet dann von automatischen auf manuellen Fokus um ("AF / MF"). Die Funktion "AF / MF" setzt dann die manuelle Scharfeinstellung auf die Entfernung, die der AF gesetzt hat.

 

Vorfokussierung

Vorfokussierung kann als eine Variante der Entfernungsschätzung betrachtet werden, nämlich als eine für sich bewegende Objekte (Roger und Frances nennen es eine Variante des Zone-Fokus-Systems, aber es gibt hier keine Zone...). Stellen Sie Ihr Objektiv auf die Entfernung ein, in der Sie erwarten, dass die Objekte erscheinen, und warten Sie, bis diese in die (Vor-)Fokus-Zone gerückt sind. Typische Anwendungen für diese Methode sind die Sport- und Action-Fotografie.

Bei der Vorfokussierung mit Ricoh Autofokus-Objektiven können Sie zunächst mit dem AF den entsprechenden Abstand einstellen und dann auf manuelle Scharfeinstellung umschalten. Die Funktion "AF / MF" setzt dann die manuelle Scharfeinstellung auf die Entfernung, die der AF eingestellt hat. Natürlich funktioniert dies nur in Fällen, in denen der AF ein Ziel findet (zum Beispiel, könnte es bei Himmel- oder Makroaufnahmen scheitern).

 

Hyperfokale Entfernung

Laut Wikipedia Definition 1 (die ich sinnvoller finde) ist die hyperfokale Distanz/Entfernung die kürzeste Entfernung, auf die ein Objektiv scharf gestellt werden kann, während es noch Objekte im Unendlichen akzeptabel scharf abbildet. Wenn ein Objektiv auf die hyperfokale Entfernung eingestellt ist, werden alle Objekte in einem Abstand von der Hälfte der hyperfokalen Entfernung bis ins Unendliche akzeptabel scharf abgebildet.

Aber woher weiß ich diese Entfernung für mein spezifisches Objektiv, ohne dass ich Berechnungen durchführen und darüber brüten muss, welche Größe des Zerstreungskreises geeignet ist?

In der Praxis wähle ich den Zerstreuungskreis, für den sich der Objektivhersteller entschieden hat (es gibt durchaus Unterschiede zwischen Objektivherstellern...) und verfahre auf folgende Weise:

Alternativ können Sie die Entfernung am Objektiv auf "Undenlich" stellen und die hyperfokale Entfernung an der "Nah"-Markierung der Schärfentiefeskala ablesen (für die Blende gilt dasselbe wie oben). Stellen Sie dann diese Entfernung am Objektiv ein.

Ich konnte bei DOFMaster (Hyperfocal distance) bestätigen , dass ich mich nicht irre. Übrigens, wenn Sie wie oben beschrieben vorgehen, können Sie auch überprüfen, ob die nähere Schärfentiefe-Markierung auf etwa der Hälfte der Entfernung gesetzt wird, die Sie tatsächlich indirekt auf diese Weise einstellen, nämlich die hyperfokale Entfernung.

Beachten Sie, dass diese Vorgehensweise nur bei Objektiven mit Schärfentiefeskala funktioniert. In allen anderen Fällen sind weitere Anstrengungen erforderlich (siehe DOFMaster -> Hyperfocal distance) ...

Beachten Sie, dass die hyperfokale Entfernung vor allem für Weitwinkel-Objektive mit großer Schärfentiefe nützlich ist.

        

Photos: Hyperfokale Entfernung demonstriert an einem manuellen Objektiv an einer Vollformat-Kamera (bei 1:8 beträgt die hyperfokale Entfernung etwa 3 m, der Schärfebereich reicht von etwa 1,5 m bis Unendlich; links), an einem anderen manuellen Objektiv an einem APS-C-Gehäuse (bei 1:11 muss 1:8 berücksichtigt werden; deshalb beträgt die hyperfokale Entfernung etwa 1,8 m, der Schärfebereich reicht von etwa 0,95 m bis Unendlich*; Mitte) und an einem AF-Objektiv (bei 1:8 beträgt die hyperfokale Entfernung etwas 4,5 m, der Schärfebereich reicht von etwa 2 m bis Unendlich; rechts); das AF-Objektiv ist wahrscheinlich nicht optimal eingestellt.

*) Da dies ein Vollformat-Objektiv an einem APS-C-Gehäuse ist, muss der Schärfentiefebereich tatsächlich für eine Öffnung von etwa 1:8 in berücksichtigt werden, wenn 1:11 eingestellt ist. Beachten Sie, dass derzeit 1:4.5 am Objektiv eingestellt ist!

Zwei Methoden, um die Hyperfokale Entfernung bei Objektiven mit Schärfentiefeskala zu bestimmen

Bei Vollformat-Kameras kann eine Schärfentiefeskala die Bestimmung der hyperfokalen Entfernung oder der Nahgrenze, wenn auf Unendlich scharf gestellt wird, einfach machen:

   

Stelle die Mitte der "Unendlich"-Markierung auf den gewählten Blendenwert - hier 1:16; die Nahgrenze findet sich an der "Nahmarkierung" der Blende.

 

Stelle die Entfernung auf "Unendlich" und lies die Nahgrenze oder die hyperfokale Entfernung an der "Nahgrenze" der gewählten Blende ab - hier 1:16

 

Stelle die Mitte der "Unendlich"-Markierung auf den gewählten Blendenwert - hier 1:8; die Nahgrenze findet sich an der "Nahmarkierung" der Blende.

 

Stelle die Entfernung auf "Unendlich" und lies die Nahgrenze oder die hyperfokale Entfernung an der "Nahgrenze" der gewählten Blende ab - hier 1:8

Bei einer APS-C-Kamera mit Vollformat-Objektiven (Ricoh GXR mit M-Bajonett-Erweiterungsmodul), müsste man den Wert wählen, der einer um eine Stufe weiter geschlossenen Blende entspricht.

 

Abschluss

Sie können die obigen Methode ganz nach Ihrem Willen mischen: Sie können sich entweder für eine Entfernung entscheiden und die 1:1-Regel im Hinterkopf behalten, oder für eine Schärfezone, die Sie auch so legen können, dass ein Ende im Unendlichen liegt (hyperfokale Entfernung), oder Sie stellen einfach "Unendlich" für Landschaftsfotos ein...

 

References

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
14.02.2016